Ernährung ist des öfteren Thema in meinem Leben, leider meist ungesunde Ernährung. 😀

Immer wieder habe ich mit meinem Gewicht gekämpft bzw. versucht gegen meine Fettpolster vorzugehen. Es gelang mir Anfangs mit 3mal die Woche Schwimmen und dann im Fitnessstudio mit Kraft- und Ausdauertraining am Ergometer mein Körpergewicht von 113kg auf 89kg zu reduzieren. Stressbedingt machte ich eine Zeitlang weniger Sport, wodurch leider auch die Kilos wieder mehr wurden. Da ich mit der Situation nicht mehr zufrieden war, musste etwas getan werden. Ich war ein großer Verfechter der Ansicht, dass eine negative Kalorienbilanz ausreichend ist um Gewicht zu reduzieren. Nachdem ich mit den kleinen Fettpolstern die meinen Six-Pack beschützen weiterhin kämpfte, und dass obwohl ich den Weg ins Fitnessstudio wieder gefunden habe, gab es eine kleine Diskussion im Freundeskreis. Dabei wurde mir das Buch von Brendan Brazier ans Herz gelegt.

Ich habe mir das Buch „Vegan in Topform“ sofort als Bettlektüre bestellt und beim Durchblättern der Rezepte Appetit auf mehr bekommen. Ich bin kein Mensch der sich vegan ernährt, bei weitem nicht, aber ich war offen für die Geschichte von Brendan Brazier. Er erzählt von seiner Zeit als Leistungssportler im Triathlon und wie er viele verschiedene Diäten für seinen Sport versucht hat. Letztendlich hat er die sogenannte Thrive Diät entwickelt die dem Körper hilft den Stress der durch industriell gefertigte Nahrungsmittel verursacht wird zu reduzieren. Somit hat der Körper mehr Ressourcen für Regeneration und dadurch kann rascher und stärker trainiert werden. Interessanter Ansatz – gefiel mir. Ich stimme nicht in Allen Aspekten mit Ihm überein und in manchen Aspekten ist er mir auch zu viel Öko-Apostel aber er hatte eine Antwort darauf, warum ich meine Fettpolster nicht los werde. Es ist durchaus essentiell sich gesund zu ernähren um die Maschine Körper perfekt zu betreiben. Vielen wird das womöglich bereits bewusst gewesen sein – mir leider nicht – Ich bin einer der größten Junk-Food-Junkies auf Gottes weiter Erde. 😀 Auf jeden Fall ist in dem Buch ein 12 wöchiger Speiseplan enthalten mit dem man die Thrive Diät testen kann. Vorab werden die ganzen Zutaten und Superfoods erklärt welche Wirkung diese haben und wieviel man davon essen soll. Ich finde es ein gutes und interessantes Buch und empfehle es jeden der sich genauer mit seiner Ernährung auseinandersetzen und ab und zu mal vegane Rezepte nutzen möchte. Dazu habe ich mir auch das „Vegan in Topform“ Kochbuch mit 200 Rezepten besorgt. Augenblicklich habe ich meine Ernährung soweit geändert, das ich einen Smoothie am Tag eingebaut habe und ich freue mich schon auf das ausprobieren weiterer Rezepte.

Brendan Brazier auf Frankfurter Buchmesse 2014

Bücher bei Amazon ansehen:
Vegan in Topform: Der vegane Ernährungsratgeber für Höchstleistungen in Sport und Alltag – Die Thrive-Diät des berühmten kanadischen Triathleten

Vegan in Topform – Das Kochbuch: 200 pflanzliche Rezepte für optimale Leistung und Gesundheit

 

Markus

läuft seit 21. April 2015
1. Halbmarathon 13.09.15: 2:08:16 - Wachau
1. Marathon 13.03.16 4:35:34 - Barcelona

Meine Rekorde
5k: 0:28:32
10k: 0:55:11
HM: 2:06:07
M: 4:35:34

Letzte Artikel von Markus (Alle anzeigen)

One Comment

  1. Pingback: Mein Start in die „Thrive Diät von Brendan Brazier“ | runacrosstheworld.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*